Supervision

Entmenschlichung der Arbeitsbedingungen, Konkurrenzdruck und Konflikte,  steigende Anforderungen bis zu Überforderung und Erschöpfung  - dies alles kann zu dem Wunsch führen, sich selbst wieder "lebendiger" und in Beziehung zu fühlen.

 

Dabei kann Supervision helfen.

 

Supervision ist eine Form von Beratung, die sich auf berufliche Anliegen konzentriert und dabei Ihre Person und berufliche Rolle im Blick hat, aber auch Ihre Institution bzw. das Team, in dem Sie arbeiten.

 

Wir bieten kirchlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen Einzel-, Team- und Gruppensupervision. Dabei ist es unerheblich, ob Sie im Haupt-, Neben- und Ehrenamt tätig sind.

 

Ziele der Supervision können sein:

 

  • die Arbeitsfähigkeit und Kompetenz überhaupt zu erhalten bzw. wiederherzustellen, 
  • größere Zufriedenheit im Beruf (zurück) zu gewinnen,
  • bessere Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Vorgesetzten zu erreichen.
  • gelassenere Wahrnehmung eigener Gefühle wie Ängste oder Aggressionen zu lernen, um z.B. Konflikte ohne unverhältnismäßige Reibungsverluste zu bearbeiten.

Supervision kann auch dabei unterstützen

 

  • sich auf die eigenen Ressourcen zu besinnen und (neue) Lösungen für (alte) Problemlagen zu entwickeln,
  • die eigene Person und berufliche Situation akzeptieren zu helfen und unnötige, weil unveränderliche "Energiefresser" zu erkennen,
  • Veränderungsprozesse bei Stellenwechsel zu begleiten.

Aktuelle Angebote

Die Landesstelle bietet für kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Reihe von Fortbildungsangeboten, Gruppen und Supervisionsgruppen an.

Schauen Sie gerne auf unserer Seite Aktuelle Angebote vorbei.